Geschichte Stadt Schwanebeck

Die Ysimidiburg stand einst im nördlichen Teil der Stadt (10. Jh.).

Wahrscheinlich vor 1145 lag die Verleihung des Stadtrechts. Die erste urkundliche Erwähnung geht auf das Jahr 1062 zurück. Eine kleine Wallfahrtskapelle wird 1334 erwähnt.

Das erste Wappen in blau-weiß erschien im 14. Jahrhundert: Es zeigt den Schwan auf Wellen stehend.

Die Errichtung der Stadtmauer mit Türmen geschah um 1400.
Die Bevölkerung der Stadt Schwanebeck erlitt in den nachfolgenden Jahrhunderten durch Kriege schwere Verluste. Dennoch erschufen die Bürger sich wieder eine sehenswerte Stadt.

Erwähnenswert sind die katholische Kirche mit der 1000-jährigen Linde, zwei evangelische Kirchen, eine neuapostolische Kirche, alte verwinkelte Straßen mit Fachwerkhäusern, der Bauernhof, das ehemalige Rittergut (jetzt Kindertagesstätte) sowie das neu gestaltete Stadtzentrum, um nur einiges zu nennen.

Vervollständigt wird das Bild der Stadt Schwanebeck durch die Mineral- und Thermalquellen und verschiedene andere Einrichtungen aller Art.

Zurück