9. Eulenturmfest - 07. Juni 2008

Kultur- und Heimatverein "Zum Eulenturm" Wegeleben e.V.
Happy Swing unter dem Eulenturm, Dixieland vom Feinsten

Das 9. Eulenturmfest werden wohl die sehr zahlreichen Besucher, die Mitglieder des Kultur- und Heimatvereins und die Mitwirkenden als einen Höhepunkt in guter Erinnerung behalten.
Seit Januar beschäftigen sich die Organisatoren des Vereins mit den Vorbereitungen des Eulenturmfestes. Neben den Absprachen mit den kleinen und großen Künstlern, sowie die logistische Vorbereitung ist wohl die spannende Frage: "Wie wird das Wetter?" Nachdem der Wettergott uns im vergangenen Jahr im Stich ließ, wollte er wohl alles wieder gut machen. Bei herrlichem Sommerwetter war der Platz vor dem Eulenturm dicht gefüllt und viele Gäste suchten ein schattiges Plätzchen.

In diesem Jahr begann der Einmarsch einmal ganz anders, denn die kleinen Bodespatzen zogen mit ihrem Bodespatzenlied durch den Eulenturm ein. Sie eröffneten das Programm mit lustigen Liedern, begleitet von Klemens Querfurt auf dem Akkordeon. Danach begrüßte Vereinsvorsitzender Karl-Heinz Becker die Gäste und unsere Sponsoren. Thomas Kreutzer gab der Zahl Neun eine besondere Bedeutung. Er sagte: "Es dauert neun Monate bis ein Kind das Licht der Welt erblickt. Beethoven ist über die 9. Sinfonie auch nicht hinaus gekommen."

Unter dieser musikalischen Betrachtung folgte das Programm der Musikschule "Fröhlich" mit einigen schwungvollen Musikstücken. Die Grundschule "Dr. Wilhelm Schmidt" zeigte Ausschnitte aus dem Programm zum 150. Geburtstag ihres Namensgeber, mit dem Zug-Tanz über eine lustige Eisenbahnfahrt. Dann folgte die Geschichte vom Bummelzug, der Dank der Erfindung Wilhelm Schmidts, zu einem ICE wird, der allerdings nicht mehr mit Dampf fährt. Nachdem der Malwettbewerb der Schüler ausgewertet wurde, zeigten die kleinen Line Dancer einen zünftigen Country-Tanz. Die Musikschule verabschiedete sich mit einem bekannten Lambada. Karl-Heinz Becker und Thomas Kreutzer gratulierten der Leiterin Frau Völzke, zu ihrem kürzlich begangenen 15-jährigen Bestehen der Musikschule, mit Blumen und guten Wünschen für die weitere gute Zusammenarbeit. Th. Kreutzer meinte: "Der Ton macht die Musik, aber die Töne machen die Musiker."

Die Seniorentanzgruppe der Volkssolidarität ist immer wieder gern gesehen auf unserem Fest. Sie stimmten uns ein, mit ihrem Tücher-Tanz nach der Panflöte von Edward Simonie. Dann schenkten sie uns "Griechischen Wein" ein und stellten fest, "Rot, rot, rot sind die Rosen", um mit "Liedern, die von Herzen kommen", zu enden. Die Leiterin der Tanzgruppe, Bärbel Apel, ruft besonders die "jüngeren Senioren" auf, mitzumachen, denn tanzen hält jung. Nachwuchs ist willkommen.

Das EM-Fußballfieber ist auch in Wegeleben zu spüren, deshalb gab es für die alten Hasen Torwand-Schießen, wobei zwei Treffer erzielt wurden. Auch die Fußballer des Sportvereins Meteor Wegeleben, waren vom Fiber infiziert. Sie sorgten für eine schöne Überraschung mit einem Sieg und dem Klassenaufstieg. Die Festbesucher begrüßten die Mannschaft mit lautem Hallo, als der Bus auf dem Festplatz einfuhr.

Für die kleinen Gäste war in der Gartenstraße eine Spielstraße aufgebaut, mit der Torwand, Minigolf, Spiele und Basteln mit Bettina und Doreen. Simone Intek gab wieder alles, um kleine Katzen, Teufel, Piraten u.a. Masken entstehen zu lassen. Eine besondere musikalische Überraschung war "Dixieland unter dem Eulenturm" mit der Happy Swing Band aus Halle. Die vier Bandleader mischten sich unter das Publikum und sorgten für eine hervorragende Stimmung. Von "Wochenend´ und Sonnenschein", über den "Kleinen grünen Kaktus", bis zu Udo Jürgens, "Aber bitte mit Sahne", boten die Musiker eine breite Palette von bekannten Titeln zum Mitsingen.

Die Spielpausen wurden mit einer Voltegiervorführung von Martina Börns mit dem Pferd Nicki und zwei Johannas ausgefüllt, wenn auch Nicki ein dringendes Bedürfnis nicht zurückhalten konnte. Die Tanzmäuse des Karnevalclubs Wegeleben geisterten ebenfalls über den neuerworbenen "grünen Rasen" vor dem Eulenturm, mit ihrem Geistertanz.
Insgesamt war dieses 9. Eulenturmfest wieder ein besonderer Höhepunkt in Wegeleben und in der Arbeit des Kultur- und Heimatvereins "Zum Eulenturm". Wir danken allen Helfern, Mitwirkendenden, Kuchenbäckern und Sponsoren für ihre Unterstützung materieller und finanzieller Art, ohne die ein solches Fest nicht möglich wäre. Wir danken ebenfalls den zahlreichen, spendenfreudigen Festbesuchern, die uns die Treue halten und laden alle recht herzlich zum 10. Eulenturmfest im Jahr 2009 ein.

Hannelore Becker

Zurück