17. Jahrhundert

Gasthaus zu den drei Sternen

1701 krönt sich Kurfürst Friedrich III in Königsberg selbst zum König von Preußen. Harsleben wird preußisch.

1709 gibt Prinz Christian Ludewig von Preußen die Genehmigung zum Bau des Schützenkruges (Gasthaus "Zu den drei Sternen"), bis 1780 ist er Eigentum der Gemeinde, 1757 und 1806 werden dort französiche Soldaten einquartiert, 1809 rasten Truppen des Herzogs von Braunschweig dort und hinterlassen große Verwüstungen, 1889 wird am Ostgiebel des Gebäudes ein Saal angebaut, in ihm werden während des 2. Weltkrieges Gefangene untergebracht, 1973 wird der Saal durch einen Brand zerstört.

1717 fallen 70 Wohnhäuser im Westentor einem Brand zum Opfer.

1725 kauft der Harslebener Rat eine neue Kirchturmuhr, wird am 16. März Christian-Ernst Brock "mit dem Strange justificiret".

1795 vernichtet ein Großbrand 37 Höfe im Ostendorf, 128 Personen verloren ihr Hab und Gut, die Bevölkerung spendete 800 Taler, 12 Wispel und 6 Scheffel Korn.

Zurück