15./16. Jahrhundert

Rathaus

1408 wird erstmals ein Rathaus ("spelhus") erwähnt, die Familie von Hoym lässt bei der Martinikapelle ein Hospital als geistliche Stiftung errichten, in den 20er Jahren waren Hans und Ludolf von Kraiendorf hier Burgherren

1449 ging die Burg an Henning von Neindorfin diesem Jahrh. soll die Commisse als Logierhaus und für Festlichkeiten der Bürger im Auftrag des Bistums errichtet worden sein, Bischöfe waren hier wiederholt einquartiertLandtage fanden in Wegeleben statt:

1430 unter Bischof Johann v. Hoym

1467 Ständetag des Bistums

1536 Musterung des Stiftsadels

1566 bischöflicher Landtag

1586 wird eine Kirchenvisitation beschlossen Ende des 15 Jahrh. stirbt Albrecht von Wegeleben jun. hier als letzter seines Geschlechtes

1525 werden im benachbarten Adersleben die Dorfkirche und das Kloster von aufständigen Bauern gestürmt, Heinrich v. Hoym, Franz v. Kraiendorf und Heinrich v. Ditfurth sowie wehrhafte Bürger von Wegeleben vertreiben die Plünderer

1543 entsteht am 9. Oktober die erste reformierte Kirchengemeinde

1571 wird erstmals ein Rektor (Theologe mit Rektorexamen) nachgewiesen

1577 beginnt der Diakon Anton Siegfried mit der Führung der Kirchenbücher

1584 und 1651 werden die Stadtrechte erneuert und bestätigt

1592 wird das Rathaus auf dem Markt neu erbaut und 1597 mit Erkern versehen, im Westgiebel wird eine rechteckige Platte eingemauert, die das Wappentier der Ascanier zeigt (einen Bär). Damit ehrt man die welt. Herrschaft, die vor 325 Jahren hier geendet hatte, aber als weniger drückend im Gedächtnis geblieben ist

Zurück