Unterstützung für Kriegsflüchtlinge

Unterstützung für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine: Anlaufstelle bündelt Hilfsangebote und Informationen

Der Krieg in der Ukraine hat in Sachsen-Anhalt eine überwältigende Hilfsbereitschaft hervorgerufen. Vielerorts wurden Hilfstransporte organisiert, um Decken, Schlafsäcken, Nahrungsmittel und Medizinprodukte in Richtung der Ukraine zu bringen. Viele Menschen wollen zudem ankommenden schutzsuchenden Menschen konkret helfen, indem sie beispielsweise Wohnungen zur Verfügung stellen.

Um die verschiedenen Anfragen zu bündeln, Erstinformationen bereitzustellen und die vielen
Unterstützungsangebote an die richtige Stelle zu vermitteln, wird beim Landesnetzwerk der Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt e.V. (LAMSA) und bei der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. (AGSA) eine "Anlaufstelle Ukraine" eingerichtet.

Die Anlaufstelle steht Schutzsuchenden, aber auch Engagierten der Zivilgesellschaft sowie der Verwaltung mit Übersetzungshilfen und Erstinformationen zur Seite. Es werden Unterstützungsangebote sowie Kontakte zu den zuständigen Stellen auf Landes- und kommunaler Ebene vermittelt. Daneben werden Angebote zu privaten Wohnungen koordiniert.

Die Anlaufstelle, die schrittweise aufgebaut wird, ist für erste Anfragen ab sofort unter der Hotline 0391 537 1225 erreichbar.
 
Gleichzeitig steht die Sprachmittlung in Sachsen-Anhalt (SiSA)-Hotline des LAMSA e.V. auch zur Unterstützung der Sprachmittlung zur Verfügung. Der Pool an ehrenamtlichen Sprachmittler/innen mit ukrainischen und russischen Sprachkenntnissen wurde ausgebaut. Übersetzungen und Sprachmittlungen können telefonisch, per Video Call oder in Präsenz schnell und kostenfrei organisiert werden. SiSA erreichen Sie unter 0345 213 893 99 oder per E-Mail: sprachmittler@lamsa.de. Die Hotline ist von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr besetzt.
 






Unterstützung für Kriegsflüchtlinge

Unterstützung für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine: Anlaufstelle bündelt Hilfsangebote und Informationen

Der Krieg in der Ukraine hat in Sachsen-Anhalt eine überwältigende Hilfsbereitschaft hervorgerufen. Vielerorts wurden Hilfstransporte organisiert, um Decken, Schlafsäcken, Nahrungsmittel und Medizinprodukte in Richtung der Ukraine zu bringen. Viele Menschen wollen zudem ankommenden schutzsuchenden Menschen konkret helfen, indem sie beispielsweise Wohnungen zur Verfügung stellen.

Um die verschiedenen Anfragen zu bündeln, Erstinformationen bereitzustellen und die vielen
Unterstützungsangebote an die richtige Stelle zu vermitteln, wird beim Landesnetzwerk der Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt e.V. (LAMSA) und bei der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. (AGSA) eine "Anlaufstelle Ukraine" eingerichtet.

Die Anlaufstelle steht Schutzsuchenden, aber auch Engagierten der Zivilgesellschaft sowie der Verwaltung mit Übersetzungshilfen und Erstinformationen zur Seite. Es werden Unterstützungsangebote sowie Kontakte zu den zuständigen Stellen auf Landes- und kommunaler Ebene vermittelt. Daneben werden Angebote zu privaten Wohnungen koordiniert.

Die Anlaufstelle, die schrittweise aufgebaut wird, ist für erste Anfragen ab sofort unter der Hotline 0391 537 1225 erreichbar.
 
Gleichzeitig steht die Sprachmittlung in Sachsen-Anhalt (SiSA)-Hotline des LAMSA e.V. auch zur Unterstützung der Sprachmittlung zur Verfügung. Der Pool an ehrenamtlichen Sprachmittler/innen mit ukrainischen und russischen Sprachkenntnissen wurde ausgebaut. Übersetzungen und Sprachmittlungen können telefonisch, per Video Call oder in Präsenz schnell und kostenfrei organisiert werden. SiSA erreichen Sie unter 0345 213 893 99 oder per E-Mail: sprachmittler@lamsa.de. Die Hotline ist von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr besetzt.